10.12.2019

19.00 Uhr, Campus Bockenheim, Hörsaal H IV im Hörsaalgebäude,Gräfstraße 50 - 54, 60325 Frankfurt am Main

Grenzen der Menschheit

Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard
Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie Tübingen

Mit der Genschere CRISPR/Cas9 steht ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem relativ einfach Gene von Organismen verändert werden können. Bevor sich der Mensch nun aber selbst verändert, sollten Funktion und Zusammenspiel seiner Gene genau verstanden werden. Da für die genetische Forschung jedoch nur Tiermodelle oder Zellkulturen zur Verfügung stehen, geben solche Versuche längst nicht genügend Auskunft über die Auswirkungen von Mutationen im Genom des Menschen. Darüber hinaus wird die Ausprägung der Gene auch durch viele externe Faktoren bestimmt. Prof. Dr. Nüsslein-Volhard zeigt, was CRISPR/Cas9 kann und was nicht, sie stellt das Potenzial dieser Methode vor und räumt auf mit dem Mythos, man könne den Menschen durch Züchtung verbessern.

Biographie Christiane Nüsslein-Volhard



Campus Bockenheim, Hörsaal H IV im Hörsaalgebäude

Gräfstraße 50, 60325 Frankfurt am Main, Deutschland

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Wir öffnen unsere Türen um 18:20 Uhr für Sie.
Die Vortragssäle fassen nur eine begrenzte Anzahl von Personen. Leider können wir keine Plätze reservieren.