03.12.2019

19.00 Uhr, Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Neue Mainzer Straße 49, 60311 Frankfurt am Main

Themenabend
Kann Künstliche Intelligenz kreativ sein?

Themenabend mit Prof. Dr. Dr. Brigitte Falkenburg, Franziska Nori und Holger Volland. Moderation: PD Dr. Stefan Trinks
19.00 – 21.30 Uhr Vorträge und Diskussionen

Künstliche Intelligenzen, die wie van Gogh malen oder Hits für die Charts komponieren, gibt es zweifelsohne. Könnte Künstliche Intelligenz eine neue Epoche menschlicher Kreativität einleiten, und welche Konsequenzen hätte dies für unser herkömmliches Verständnis von Kunst und Kreativität? Die Direktorin des Frankfurter Kunstvereins, Franziska Nori, zeigt, wie Daten, Algorithmen und Maschinen in der Kunst benutzt werden. Wie aber gehen wir als Betrachter damit um? Zu Kunst gehören auch immer die Künstlerpersönlichkeit und individuelle Erfahrungen. Da das den Maschinen fehlt, stellt sich die Frage, ob Kunstwerke Künstlicher Intelligenzen überhaupt unsere Aufmerksamkeit verdienen. Darf uns ein von einer Maschine erschaffenes Kunstwerk ebenso berühren wie eines von Bach oder Goethe? Und sollten wir uns überhaupt das Gebiet der Künste mit Maschinen teilen? Denn je größer und schneller Künstliche Intelligenzen werden, die Möglichkeit, dass sie uns übertreffen, ist da. Was aber ist der Sinn des Lebens, wenn Maschinen nicht nur unsere Arbeit übernehmen, sondern auch unsere Liebesbriefe schreiben, Musik komponieren und Bilder malen? Der Kultur- und Technikexperte Holger Volland mahnt, dass wir aufwachen und uns diesen Entwicklungen kritisch stellen müssen. Als Philosophin setzt sich Prof. Dr. Dr. Brigitte Falkenburg mit dem Verhältnis von Mensch, Welt und Technik auseinander. Sie kritisiert den Vergleich des menschlichen Gehirns mit einem Computer und betont die Chancen und Gefahren der Künstlichen Intelligenz.


Brigitte Falkenburg

Prof. Dr. Dr. Brigitte Falkenburg studierte Physik und Philosophie in Erlangen, Berlin, Bielefeld und Heidelberg. Sie hatte von 1997 bis Februar 2019 den Lehrstuhl für Theoretische Philosophie an der TU Dortmund inne. Ihr Forschungsinteresse richtet sich auf Fragen der Naturphilosophie, Wissenschaftstheorie und Philosophie der Physik sowie der neuzeitlichen Metaphysik, Erkenntnistheorie und Philosophie der Technik. Sie wurde zudem 2012 in die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen.

Franziska Nori

Franziska Nori leitet seit November 2014 den Frankfurter Kunstverein, für den sie vor allem Ausstellungen mit einem Schwerpunkt auf Kunst und Wissenschaft konzipiert und realisiert, zum Beispiel über die veränderte menschliche Wahrnehmung in virtuellen Welten (Perception is Reality, 2017/2018) oder die Perspektive von lernenden Algorithmen und Künstlicher Intelligenz (I am here to Learn, 2018). Seit 2011 ist sie Gastprofessorin für Museologie und kuratoriale Praktiken zeitgenössischer Kunst am Marist College Lorenzo de Medici in Florenz.

Holger Volland

Holger Volland ist Vice President der Frankfurter Buchmesse und Mitgründer der Buchmessetochter THE ARTS+ – einem Think Tank Event für Technologie und Kultur. Der Informationswissenschaftler leitete die New Economy Business School von Scholz & Friends und war zuletzt in den Geschäftsleitungen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und von MetaDesign Berlin tätig. Volland ist Autor, Sprecher und Moderator zu Themen rund um den digitalen Wandel. In seinem Buch „Die kreative Macht der Maschinen“ untersucht er die Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz auf die Kultur.

Stephan Trinks

Stefan Trinks studierte Kunstgeschichte, Klassische und Mittelalter-Archäologie sowie Geschichte in Bamberg und Berlin. Seit Oktober 2017 leitet er das Kunstressort im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Trinks kann zudem auf zehn Jahre universitäre Lehrerfahrung und zahlreiche Beiträge zur Kunst, von den Elfenbeinschnitzereien der „Beinzeit“ 42.000 v. Chr. bis zur Bildsprache aktueller Musikvideos, verweisen.



Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse

Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Neue Mainzer Straße 49, 60311 Frankfurt am Main

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Wir öffnen unsere Türen um 18:20 Uhr für Sie.
Die Vortragssäle fassen nur eine begrenzte Anzahl von Personen. Leider können wir keine Plätze reservieren.