22.09.2020

19.00 Uhr
Online-Veranstaltung
im Livestream

Themenabend online
Die klimagerechte Stadt – Zukunftsvision oder Trugbild?

Folgen Sie diesem Link und stellen Sie Ihre Fragen im YouTube-Livechat!

Sie haben Fragen an unsere Gäste?

Wenn Sie während der Live-Veranstaltung Fragen an unsere Gäste auf dem Podium stellen möchten, dann haben Sie dazu zwei Möglichkeiten:

 

  • Wenn Sie ein Nutzerkonto bei Google haben, können Sie die Livechat-Funktion in unserem YouTube-Kanal PTGFrankfurt nutzen.
  • Alternativ können Sie Ihre Fragen per E-Mail senden an: ptg@polytechnische.de.

 

Gerne können Sie uns auch schon im Vorfeld der Veranstaltung schreiben. Wir bemühen uns, Ihre Fragen dann in die Diskussion einzubringen. Wir bitten Sie gleichzeitig um Verständnis, wenn wir aus Zeitgründen mehrere Fragen bündeln und gegebenenfalls nicht alle Fragen berücksichtigen können. Über Ihr Feedback freuen wir uns aber auch noch nach der Veranstaltung.


Themenabend online mit Prof. Dr. Claudia Kemfert, Prof. Christoph Mäckler und Dr. Monika Steinrücke. Moderation: Mechthild Harting
19.00 – 21.30 Uhr Vorträge und Diskussionen

Tagsüber Gluthitze, nachts kühlt es nicht ab: Die Städte werden immer heißer. Was auf sie zukommt, zeigen die Temperaturrekorde der vergangenen Sommer. Weit mehr als 30 Grad sind nicht ungewöhnlich. Nicht nur Hitzewellen, auch Stürme und Starkregen machen den dicht bebauten und versiegelten Städten mehr zu schaffen als dem Umland. Städte müssen klimagerecht werden. Was ist wünschenswert, was ist machbar und was unbedingt nötig, um sie gegen den fortschreitenden Klimawandel zu wappnen? Diese Fragen stellen sich eine Klimatologin, eine Wirtschaftswissenschaftlerin und ein Architekt. Dr. Monika Steinrücke von der Ruhr-Universität Bochum hält eine ressourcenschonende Stadtentwicklung für unabdingbar. Prof. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung fordert ambitioniertere Ziele in der Klima- und Energiepolitik. Prof. Christoph Mäcklers These lautet: „Frankfurt Bornheim ist klimagerecht und ressourcenschonend.“


Prof. Christoph Mäckler
Stadtplaner und Architekt

Christoph Mäckler leitet seit 1981 das Büro MÄCKLERARCHITEKTEN in Frankfurt und war Professor für Städtebau an der TU Dortmund (1998-2018). Gastprofessuren hatte er in Neapel, Braunschweig und Hannover. Er gründete 2008 das Deutsche Institut für Stadtbaukunst, das die Disziplinen Architektur, Stadt-, Raum-, Grün- und Verkehrsplanung wieder zusammenführen möchte mit dem Ziel, sozial und funktional vielfältige Stadtquartiere mit zukunftsfähigen baulichen Strukturen und hoher Aufenthaltsqualität zu schaffen.

Prof. Dr. Claudia Kemfert
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Berlin

Prof. Dr. Claudia Kemfert leitet die Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin und ist Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance. Sie ist Wirtschaftsexpertin auf den Gebieten Energieforschung und Klimaschutz. 2016 wurde sie in den Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) berufen und erhielt den Deutschen Solarpreis sowie den Adam- Smith-Preis für marktwirtschaftliche Umweltpolitik. Sie ist eine mehrfach ausgezeichnete Spitzenforscherin und gefragte Expertin für Politik und Medien.

Dr. Monika Steinrücke
Ruhr-Universität Bochum

Dr. Monika Steinrücke ist promovierte Geografin mit Schwerpunkt Klimatologie und seit 1993 als Wissenschaftlerin auf den Themenfeldern Stadtklimatologie, Klimawandel und Klimaanpassung tätig. 2008/2009 hat sie für den Regionalverband Ruhr das „Handbuch Stadtklima – Anpassung an den Klimawandel“ erarbeitet, ein vom Umweltministerium des Landes Nordrhein-Westfalen gefördertes Projekt. Seit 2015 ist sie zusätzlich Geschäftsführerin der K.PLAN – Klima.Umwelt & Planung GmbH, eines aus der Universität heraus gegründeten Unternehmens, das Dienstleistungen und Bildungsmaßnahmen für klimarelevante Projekte anbietet.

Mechthild Harting
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Mechthild Harting ist seit 1997 Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Sie schreibt in der Rhein- Main-Redaktion über die Region und über Frankfurter Kommunalpolitik. Zudem ist sie spezialisiert auf Umweltthemen. Von Hause aus Germanistin und Historikerin, lernte sie den journalistischen Beruf von der Pike auf, so berichtete sie beispielsweise für den Radiosender FFH über Landespolitik.