11.09.2018

19.00 Uhr Vortrag, Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse, Neue Mainzer Straße 49, 60311 Frankfurt am Main

Das bedingungslose Grundeinkommen: Die Lösung für eine gerechte digitale Gesellschaft?

Die Schere zwischen Reich und Arm öffnet sich in Deutschland immer weiter. Gleichzeitig werden viele Arbeitsplätze in den nächsten Jahren wegfallen, da Arbeit von Maschinen übernommen wird. Wie sehen in dieser Situation Rahmenbedingungen für eine gerechte digitale Gesellschaft aus? In der Debatte im englischen Stil trifft Prof. Dr. Thomas Straubhaar als Befürworter des bedingungslosen Grundeinkommens auf seinen Kontrahenten Heinrich Alt. Beide Teilnehmer bringen ihre besten Argumente mit und werden versuchen, das Publikum für sich zu gewinnen. Für Prof. Thomas Straubhaar steht fest: Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein liberaler, effektiver und sozialer Weg, Gerechtigkeit in ein aus dem Gleichgewicht geratenes Sozialsystem zu bringen – und kann so Wesentliches zum inneren Frieden beitragen. Straubhaar hat ein faires Steuermodell berechnet und beweist die Finanzierbarkeit eines Grundeinkommens für jeden in Höhe von 1.000 Euro. Geld für nichts? Heinrich Alt hält dagegen und spricht sich für die soziale Marktwirtschaft als Wirtschaftsordnung aus. Sie enthält das Versprechen, Effizienz und Gerechtigkeit auszubalancieren. Alt zweifelt außerdem an dem Szenario, dass den Menschen die Arbeit ausgehen wird, und entdeckt gleich mehrere ethische Dilemmata im Konstrukt des bedingungslosen Grundeinkommens. Der Aufbau der Debatte ist klassisch: Stellungnahmen zur Eröffnung, Ergänzungsreden, freie Aussprache mit dem Publikum und Schlussreden.

Heinrich Alt und Prof. Dr. Thomas Straubhaar


Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse

Neue Mainzer Straße 49, 60311 Frankfurt am Main, Deutschland

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Wir öffnen unsere Türen um 18:20 Uhr für Sie.
Die Vortragssäle fassen nur eine begrenzte Anzahl von Personen. Leider können wir keine Plätze reservieren.