04.12.2018

19.00 Uhr Vortrag, Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse, Neue Mainzer Straße 49, 60311 Frankfurt am Main

Vom Kolonialismus in die globalisierte Welt: Zur Zukunft der ethnologischen Museen

Prof. Dr. Inés de Castro
Direktorin
Linden-Museum Stuttgart

Die ethnologischen Museen entstanden meist Ende des 19. Jahrhunderts und waren häufig in koloniale Machtstrukturen verwickelt. Für lange Zeit beteiligten sie sich daran, Fremde als „die Anderen“ zu zeigen. Heute definieren sich ethnologische Museen hingegen als Orte des interkulturellen Dialogs und der Toleranz. Wie keine andere Museumsgattung unterziehen sie sich derzeit einer kritischen Selbstreflexion, arbeiten die Erwerbungskontexte auf, erforschen neue Formen der Partizipation und Präsentation und wenden sich gegen die Vorstellung eines Museums als Ort objektiver Wissensvermittlung. Sie stehen heute vor großen Herausforderungen auf der Suche nach mehr gesellschaftlicher Relevanz.

Biographie Inés de Castro



Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse

Neue Mainzer Straße 49, 60311 Frankfurt am Main, Deutschland

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Wir öffnen unsere Türen um 18:20 Uhr für Sie.
Die Vortragssäle fassen nur eine begrenzte Anzahl von Personen. Leider können wir keine Plätze reservieren.