27.03.2018

19.00 Uhr, Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Neue Mainzer Straße 49, 60311 Frankfurt am Main

Themenabend
Multikulti oder Leitkultur: Wie viel Fremdes vertragen wir?

Themenabend mit Prof. Dr. Susanne Schröter, Hakan Çelik und Prof. Dr. Mathias Rohe, M. A. . Moderiert von Volker Siefert.
19.00 – 21.30 Uhr Vorträge und Diskussionen

Deutschland ist zum Einwanderungsland geworden. 20 Prozent der Deutschen, sogar ein Drittel aller Kinder unter 15 Jahren haben einen Migrationshintergrund. Unter diesen Umständen müssen für ein friedliches und gleichberechtigtes Zusammenleben Positionen, Zugänge, Ressourcen und Normen neu ausgehandelt werden. Dazu gehört einerseits die Eingliederung der Zuwanderer, andererseits die Öffnung der Mehrheitsgesellschaft für sich verändernde Bedingungen. Befeuert durch die Ereignisse der Silvesternacht 2015 in Köln, die dschihadistischen Anschläge und die Konflikte um Halal-Essen in Schulkantinen, Gebetsräume in Universitäten oder die Verschleierung von Frauen stehen insbesondere die Zuwanderer aus islamisch geprägten Ländern im Kreuzfeuer der Debatten. Wo liegen die Grenzen zwischen Integration, Assimilation und nichtkonformer Identität? Drei Experten aus Wissenschaft und Praxis gehen auf Spurensuche.


Prof. Dr. Susanne Schröter

Prof. Dr. Susanne Schröter erhielt 2008 ihren Ruf als Professorin für Ethnologie kolonialer und postkolonialer Ordnungen an die Goethe-Universität. Sie ist Gründerin und Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam (FFGI) und Principal Investigator im Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“. Schröter forscht über kulturelle und politische Transformationen in der islamischen Welt, über Migration und Integration, Frauenrechtsbewegungen und über Postsäkularismus. Mali.

Hakan Çelik

Hakan Çelik hat ein Studium der Religionswissenschaft abgeschlossen und ist zertifizierter Antigewalt- und Kompetenztrainer und Imam (derzeit in keiner Gemeinde tätig). Er engagiert sich seit 15 Jahren in diversen muslimischen Vereinen, hält Vorträge und gibt Seminare zu islamischen/(sozial-)pädagogischen Themen wie Integration und Partizipation, Beratung von Radikalisierten, Gefährdeten und Rückkehrern aus Kriegsgebieten. Çelik lehrt an der Hochschule Mannheim im Fachbereich für Sozialwesen. Er ist Projektkoordinator des Violence Prevention Network e. V. in Frankfurt.

Prof. Dr. Mathias Rohe, M. A.

Prof. Dr. Mathias Rohe studierte Rechts- und Islamwissen- schaften in Tübingen und Damaskus. Nach Promotion und Habilitation wurde er 1997 an die Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) berufen. Dort hat er den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung inne. Zudem ist er Gründungsdirektor des Erlanger Zentrums für Islam und Recht in Europa und der Forschungsstelle für türkisches Recht am Fachbereich Rechtswissenschaften. Im April 2017 beteiligte er sich an der Gründung der Forschungsstelle für deutsches Recht an der Universität Ankara. Von 2001 bis 2007 war er überdies Richter am OLG Nürnberg.

Volker Siefert

Volker Siefert recherchiert seit Jahren zu politisch und religiös motiviertem Extremismus in Hessen. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf der Frage, wie sich junge Muslime radikalisieren. Nach seinem Geschichtsstudium in Heidelberg, London und Bremen arbeitete er als Journalist in Bonn und Berlin. Seit 2002 ist er freiberuflich für den Hessischen Rundfunk als Redakteur, Reporter und Moderator tätig. Er beschäftigt sich derzeit als Reporter für hr-iNFO mit dem Themengebiet Extremismus.



Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse

Neue Mainzer Straße 49, 60311 Frankfurt am Main, Deutschland

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Wir öffnen unsere Türen um 18:20 Uhr für Sie.
Die Vortragssäle fassen nur eine begrenzte Anzahl von Personen. Leider können wir keine Plätze reservieren.