23.11.2021

19.00 Uhr
Themenabend in Kooperation mit dem Kuratorium Kulturelles Frankfurt
Evangelische Akademie Frankfurt (Anmeldung erforderlich)
mit Youtube-Livestream (ohne Anmeldung)

Bremse oder Katalysator? Bürgerbeteiligung bei Bauprojekten und Stadtplanung

Wenn Sie an der Veranstaltung im Publikum vor Ort teilnehmen möchten, müssen Sie sich hierzu anmelden.

Sie haben Fragen an unsere Podiumsgäste?

Wenn Sie während der Live-Veranstaltung unseren Podiumsgästen online Fragen stellen möchten, dann haben Sie dazu zwei Möglichkeiten:

 

  • Wenn Sie ein Nutzerkonto bei Google haben, können Sie die Livechat-Funktion in unserem Youtube-Kanal PTGFrankfurt nutzen.
  • Alternativ können Sie Ihre Fragen per E-Mail senden an: ptg@polytechnische.de.

 

Gerne können Sie uns auch schon im Vorfeld der Veranstaltung schreiben. Wir bemühen uns, Ihre Fragen dann in die Diskussion einzubringen. Wir bitten Sie gleichzeitig um Verständnis, wenn wir aus Zeitgründen mehrere Fragen bündeln und gegebenenfalls nicht alle Fragen berücksichtigen können. Über Ihr Feedback freuen wir uns aber auch noch nach der Veranstaltung.

Zum Thema

Der Unmut darüber, bei Bauvorhaben nicht mitreden zu können, wächst. Immer mehr Bürgerinnen und Bürger wollen mitwirken an politischen Entscheidungsprozessen und mitentscheiden, was in ihrem Umfeld entsteht. Wie weit kann direkte Demokratie gehen? Darüber diskutieren Prof. Dr. Christiane Dienel, Geschäftsführerin des Nexus Instituts für Kooperationsmanagement, Brigitte Holz, Präsidentin der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Martin Hunscher, Leiter des Frankfurter Planungsamtes, und Prof. Dr. Jörg Rainer Noennig, Professor für Digital City Science an der Hafencity Universität Hamburg. Es moderiert Rainer Schulze, F.A.Z.

Prof. Dr. Ing. Jörg Rainer Noennig
Hafencity Universität Hamburg

Jörg Rainer Noennig ist Professor für Digital City Science an der Hafencity Universität Hamburg und leitet das WISSENSARCHITEKTUR Laboratory of Knowledge Architecture an der TU Dresden. Er hat von 1992 bis 1998 Architektur in Weimar, Krakau und Tokyo studiert, wo er zwischen 1998 und 2001 als Architekt arbeitete. Danach war er an der TU Dresden und lehrte in Italien, Frankreich, Russland und Japan. Mit seinen Teams berät er Wissenschaftseinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen, politische Institutionen und Stadtverwaltungen zu Fragen der digitalen Stadtentwicklung.

Prof. Dr. Christiane Dienel
Nexus Institut Berlin

Christiane Dienel ist Sozialwissenschaftlerin und Wissenschaftsmanagerin mit viel Leitungserfahrung in Verwaltung, Politik und Wissenschaft. Sie war unter anderem EU-Referentin in der brandenburgischen Landesregierung und Staatssekretärin im Gesundheits-und Sozialministerium von Sachsen-Anhalt. Seit 2019 leitet sie das Nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung in Berlin. Sie ist zudem Gründerin von Kompass Zukunft, einem Berufsberatungsprogramm für Jugendliche.

Brigitte Holz
Architektenkammer Hessen

Brigitte Holz ist seit Juni 2014 Präsidentin der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen. Sie hat, unterbrochen von einem DAAD-Stipendium an der ETH Zürich, Architektur und Städtebau in Darmstadt studiert, war Präsidiumsmitglied des Bundes Deutscher Architekten und leitet mit zwei Kollegen zwei Architektenbüros. Ihre Tätigkeitsfelder sind: Stadtplanung, Stadtforschung, Stadtteilmanagement, Landschaftsplanung, Freiraumgestaltung, aber auch Projektentwicklung und -management.

Martin Hunscher
Stadtplanungsamt Frankfurt

Martin Hunscher leitet seit 2014 das Stadtplanungsamt von Frankfurt. Er hat Raumplanung an der Technischen Universität Dortmund studiert, war beim Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung des Landes Nordrhein-Westfalen tätig, kam 1991 nach Frankfurt, durchlief etliche Stationen im Planungsamt, bevor er dessen Leitung übernahm. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung und Vorsitzender der Fachkommission Stadtplanung und Städtebau des Deutschen Städtetages.

Rainer Schulze
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Rainer Schulze schreibt als F.A.Z.-Redakteur über Stadtentwicklung und Architektur in Frankfurt. Er hat schon oft über die Beteiligung der Bürger bei Planungsprozessen und Bauprojekten berichtet. Auf das Studium der Philosophie und Germanistik folgte ein Volontariat bei der F.A.Z. Ein Stipendium führte ihn 2009 zur „Gazeta Wyborcza“ nach Warschau. Seit April 2008 ist er Redakteur der Rhein-Main-Zeitung der F.A.Z.