17.10.2017

19.00 Uhr, Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse, Neue Mainzer Straße 49, 60311 Frankfurt am Main

Banalisierung der Kunst? Das Museum als Bildungsanstalt betrachtet

Prof. Dr. Walter Grasskamp
Kunstsoziologe und Kritiker

Im Jahr 2015 hat Wolfgang Ullrich in einem „Zeit“-Artikel der Museumspädagogik die „Banalisierung der Kunst“ vorgeworfen – die Übereignung einer traditionsreichen Bildungsinstitution an die Sozialpolitik, bei der klassische Herausforderungen heruntergespielt werden und ein Bildungsgefälle geleugnet statt behoben wird. In welchen Bildungstraditionen steht das Kunstmuseum, und welche sind davon heute noch überzeugend? Der Vortrag resümiert die vielen sozialen Umadressierungen in der Geschichte des Kunstmuseums und fragt nach der Legitimität musealer Kunstvermittlung zwischen elitärem Bildungsanspruch, Quotendruck und breiter Publikumsansprache. Soll das Kunstmuseum tatsächlich das „kollektive Wohnzimmer der Stadt“ werden?

 

 

Biographie Walter Grasskamp




Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse

Neue Mainzer Straße 49, 60311 Frankfurt am Main, Deutschland

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Wir öffnen unsere Türen um 18:20 Uhr für Sie.
Die Vortragssäle fassen nur eine begrenzte Anzahl von Personen. Leider können wir keine Plätze reservieren.