10.10.2017

19.00 Uhr, Campus Bockenheim, Hörsaal H IV im Hörsaalgebäude, Mertonstraße 17–21, 60325 Frankfurt am Main

Neurotechnik für elektronische Pillen und fühlende Prothesen

Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Stieglitz
Institut für Mikrosystemtechnik
Albert-Ludwig-Universität Freiburg

Der menschliche Körper funktioniert elektrisch, zumindest teilweise. In der Medizintechnik hat dies zu Geräten zur Aufnahme von Herz- und Hirnsignalen und zu Herzschrittmachern geführt. Klinische Anwendungen im Bereich der Neurotechnik ermöglichen beispielsweise das Hören mithilfe von Cochlea-Implantaten oder unterdrücken viele Symptome bei Parkinsonpatienten mit Tiefenhirnstimulatoren. Die Forschung ist bereits einen Schritt weiter, steuert Hilfsmittel mit Hirnsignalen, stattet Prothesen mit Gefühl aus und versucht, Volkskrankheiten wie Bluthochdruck mithilfe von Strom zu behandeln. Der Vortrag gibt einen Einblick in die neurotechnische Forschung und zeigt Möglichkeiten, aber auch Grenzen auf.

 

 

Biographie Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Stieglitz



Campus Bockenheim, Hörsaal H IV im Hörsaalgebäude

Mertonstraße 17, 60325 Frankfurt am Main, Deutschland