Ansporn für junge Musiker:
Der Kammermusikpreis der
Polytechnischen Gesellschaft

Ausgezeichnete Leidenschaft

Seit 1998 vergibt die Polytechnische Gesellschaft jährlich den Kammermusikpreis. Er geht an Studierende der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, die sich in Ensembles mit unterschiedlichsten Besetzungen zusammenfinden. Wichtig ist der Vorsatz einer langfristigen Arbeit als Ensemble. In Aussicht stehen für die jungen Musiker und Musikerinnen 10.000 Euro Preisgeld sowie Auftritte in der Konzertreihe des  Vereins zur Pflege der Kammermusik und zur Förderung junger Musiker e.V., Tochterinstitut der Polytechnischen Gesellschaft.


Ensembles erspielen sich 10.000 Euro - Polytechnische Gesellschaft vergibt 18. Kammermusikpreis

Das Gutfreund Trio ist ein Ensemble, von dem wir in Zukunft sicher mehr hören werden und das es sich lohnt auf seinem Weg zu fördern. Nach seiner Gründung 2012 ging es steil bergauf: Beim zweiten Freundeskreis-Wettbewerb der Musikhochschule Karlsruhe erspielte es sich den zweiten Preis und beim internationalen Kammermusikwettbewerb „Val Tidone“ den dritten Preis, bei nicht vergebenem ersten Preis. Weitere Preise folgten: Dritter Preis beim 21. Internationalen Brahms Wettbewerb in Pörtschach sowie die Verleihung des 22. Förderpreises für Kammermusik der Kamar Percy und Ingeborg John-Stiftung im Rahmen der Bad Homburger Meisterkurse. Das Trio ist in das Förderprogramm der YEHUDI MENUHIN Stiftung „Live Music Now“ aufgenommen. Die drei jungen Musiker überzeugten beim 18. Kammermusikwettbewerb der Polytechnischen Gesellschaft durch die ausgeprägte stilistische Charakterisierung ihres Wettbewerbsprogramms und dessen kammermusikalisch ausgefeilte Interpretationen sowie durch ihre sehr lebendige kammermusikalische Interaktion. Dafür zeichnete die Polytechnische Gesellschaft das Ensemble mit einem ersten Preis in Höhe von 8.000 Euro aus.


Darüber hinaus hat sich die Jury entschieden, den beiden jüngsten Teilnehmerensembles in diesem Wettbewerb zwei Förderpreise zu verleihen: Damit geht ein Preisgeld von je 1.000 Euro an das Arcon Trio (Julius Asal, Klavier; David Marquard, Violine; Janis Marquard, Violoncello) und an das Duo Floranthos (Samantha Geis, Mandoline; Florian Brettschneider, Gitarre) für die jeweils sehr überzeugenden Präsentationen. Verbunden mit dem Förderpreis ist die Einladung zu einem gemeinsamen Konzert im Rahmen der Konzertreihe des Kammermusikvereins im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse im November 2016.

Zum Wettbewerb zugelassen waren Ensembles mit jeweils mindestens zwei Mitgliedern, aus deren kammermusikalischem Repertoire sich ein anspruchsvolles und stilistisch vielseitiges Konzertprogramm gestalten lässt. Die Ensembles verpflichten sich mit der Annahme des Preises, für die Dauer der Förderung regelmäßig und intensiv als Ensemble zu arbeiten und die Ergebnisse ihrer Arbeit in der Konzertreihe des Vereins zur Pflege der Kammermusik und zur Förderung junger Musiker e.V., Tochterinstitut der Polytechnischen Gesellschaft, zu präsentieren.

Der Jury gehörten an: Dr. Christa Ratjen als Vorsitzende und Vertreterin der Polytechnischen Gesellschaft, Prof. Laura Ruiz Ferreres (Klarinette), Prof. Christopher Brandt (Gitarre), Heidi Gröger (Viola da Gamba/Historische Interpretationspraxis), Prof. Angelika Merkle (Klavierkammermusik) und Prof. Hubert Buchberger (Streicherkammermusik) als Lehrende an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Wir laden Sie herzlich zu den Preisträgerkonzerten im Rahmen der Konzertabende unseres Tochterinstituts, Verein zur Pflege der Kammermusik und zur Förderung junger Musiker e.V., ein.

Preisträgerkonzerte mit dem Gutfreund-Trio

Di, 10.05.2016 - Rathaus Friedrichsdorf
Mi, 11.05.2016 - Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse, Frankfurt

Das Gutfreund Trio mit Jens Adrian Fischer (Klavier), Julian Fahrner (Violine) und Bogdan Michael Kisch (Violoncello).


Preisträger

2015: Gutfreund Trio, Arcon Trio und Duo Floranthos ausgezeichnet

Das Gutfreund Trio mit Jens Adrian Fischer (Klavier), Julian Fahrner (Violine) und Bogdan Michael Kisch (Violoncello) überzeugte durch die ausgeprägte stilistische Charakterisierung ihres Wettbewerbsprogramms und dessen kammermusikalisch ausgefeilte Interpretationen sowie durch ihre sehr lebendige kammermusikalische Interaktion. Die beiden jüngsten Teilnehmerensembles, das Arcon Trio und das Duo Floranthos, erhielten Förderpreise.


2014: Elliot-Quartett, Duo Hiller-Sieber, Duo Kim-Manz


2013: Percussion Trio Frankfurt


2012: QuoN-Quartett, IEMA-Quartett


2011: Trio Legato


2010: Aris-Streichquartett


2009: Helenos Quartett


2008: Phoenix-Klavierquartett


2007: Trio Lieto


2006: Conte Trio


2005: Trio Altiora


2004: Lombardi Trio, Ensemble Abraxas


2003: Trio Lupu, Schmidt, Berengar Schmidt


2002: Streichquartett Carotenuto, Eichler, Henkel, Gedvilaite


2001: Ensemble Mediolanum


2000: Das Horn-Trio


1999: Kawares-Quartett


1998: Janos-Quartett